SMS - Die Schulmedienscouts

Im Rahmen eines Projektes der Niedersächsischen Landesmedienanstalt sind im März und April 2015 fünf sehr engagierte Schülerinnen des Gymnasiums Bad Iburg am Gymnasium Bramsche zu Schulmedienscouts ausgebildet worden. Die Medienscouts sollen ihre Mitschüler in ihrer Internetnutzung sensibilisieren, sie zur Reflexion anregen und Hilfestellung bei Problemen mit dem Internet bieten. Das Tätigkeitsfeld wird Prävention und Informationen für jüngere Klassenstufen umfassen, beispielsweise durch Workshops zu bestimmten Problembereichen des Internets oder das Entwickeln von Informationsmaterial zu aktuellen Themen. Damit spielen die Medienscouts eine wichtige Rolle in der Mediendidaktik des Gymnasiums Bad Iburg.

Das Internet ist entscheidender Bestandteil jugendlicher Kommunikationskultur. Die Erfahrungen Jugendlicher im Umgang mit dem Internet definieren die Inhalte und Themen der Beratungsarbeit unserer Medienscouts. Wichtiger Aspekt ist, den Schülerinnen und Schülern die Verantwortung für ihre Präsenz sowie für ihr Tun und Handeln im Internet deutlich zu machen. Relevante Risikobereiche sind u.a. Verletzung des Urheberrechts, Cybermobbing, Umgang mit persönlichen Daten, Kommunikation im Netz sowie Onlinespiele. Die Medienscouts haben gelernt, wie und wo sie gesicherte Informationen zu diesen Themen erhalten und wie sie sich selbst auf einem aktuellen Wissensstand halten.

Nachdem diese erste Generation der Medienscouts zu Beginn des Schuljahrs 2017 aufgehört hat, treten erneut sechs engagierte Schülerinnen den Dienst als Medienscout an.

Unsere Medienscouts sind: 

Anna Middelberg, 11d,
Emily Gangei, 11d,
Isabella Bröskamp, 11b,
Nilsu Nen, 11c,
Daliah Rodewald, 11e, und
Antonia Rinklake, 11d.

Betreuende Lehrer: 
Frau Schulke und Herr Moersheim