Tages- und Wochenplanarbeit

Die Arbeit mit Tages- und Wochenplänen ist eine Unterrichtsmethode, in denen die Schüler/innen einen Arbeitsplan mit unterschiedlichen Aufgaben erhalten und diesen eigenverantwortlich bearbeiten.

Das bedeutet, dass die Schüler/innen selbstständig entscheiden dürfen, wann, in welcher Reihenfolge und in welchem Arbeitstempo sie einzelne Aufgaben erledigen. Sie tragen somit eigene Verantwortung für ihr Lernen. Empirische Befunde zeigen, dass dies die Motivation und die Zufriedenheit der Schüler mit sich selbst, durch das Gelingen der Aufgaben, hochgradig steigert.

Ein Tages-, oder Wochenplan enthält sowohl Pflicht-, als auch Wahlaufgaben und bietet ebenfalls die Möglichkeit in Partnerarbeit oder sogar in größeren Teams zu arbeiten.

Die Pflichtaufgaben liefern Grundkenntnisse über die Thematik. Die Wahlaufgaben dienen in differenzierter Form der Vertiefung des zu Erlenenden. So wird kein/e Schüler/in über-, oder auch unterfordert.

Falls irgendwelche Fragen auftreten, kann der Lehrer den Schüler/innen mit und ohne Beeinträchtigung zu einem Lösungsweg verhelfen und die einzelnen Kinder individuell und gezielt  fördern.

Besonders das Doppelstundenmodell unserer Schule ermöglicht es, dass die Schüler/innen lange und konzentriert an ihren Aufgaben arbeiten können.

Am Ende der Tages- beziehungsweise Wochenplanarbeit legt der Lehrer Lösungen aus und kontrolliert anschließend selbst die Ergebnisse der Schüler/innen.

Gerade die regelmäßige Wochenplanarbeit soll nur in einzelnen Stunden in dem Unterricht angewendet werden, da sich die beiden Unterrichtsmodule der Wochenplanarbeit und des Frontalunterrichts optimal ergänzen. Im Frontalunterricht wird die Gesprächskultur besonders entfaltet, wohingegen die Wochenplanarbeit besonders die Schlüsselqualifikationen (siehe Abb.) und die sozialen Kompetenzen der Schüler/innen stärkt.

Hinzu kommt, dass die Lerninhalte eher im Langzeitgedächtnis gespeichert werden, da die Schüler/innen die Lerninhalte selbst erproben und aktiv in den Lernprozess einbezogen sind.

Die Arbeit mit Tages- und Wochenplänen bietet sich besonders im inklusiven Klassenzimmer an, da jeder Schüler in seinem eigenen Lernniveau arbeiten kann und niemand benachteiligt wird.


Aileen Hollmann, 12sf1