Organisation des Unterrichts

Klassen 5 – 10

Der noch teilweise eher spielerisch und imitativ angelegte Englischunterricht der Grundschule wird beim Übergang zum Gymnasium in systematischerer Weise mit dem Lehrwerk Green Line (Klett-Verlag) fortgesetzt. Knüpft der Unterricht in den ersten Wochen am GBI, in denen es zunächst um die Festigung und Angleichung der unterschiedlichen Vorkenntnisse unserer neuen Schüler geht, noch nahtlos an die aus der Grundschule bekannten Hör- und Sehverstehensübungen an, so erweitert sich das Spektrum im Laufe der Klassen 5 und 6 kontinuierlich: Intensive Wortschatz- und Ausspracheübungen sowie die Erarbeitung einfacher grammatischer Strukturen dienen zunächst dem Aufbau einer alltagstauglichen Sprechkompetenz, so dass sich Lehrer und Schüler im Laufe des fünften Schuljahres mehr und mehr auf Englisch unterhalten können. Hinzu treten in zunehmendem Umfang Übungen, in denen Englisch als Schriftsprache im Vordergrund steht. Entsprechend den Vorgaben des Kerncurriculums Englisch für das Land Niedersachsen stehen Alltagssituationen in englischsprachigen Ländern im Mittelpunkt, die in Hörverstehensübungen, Bildmaterialien und kürzeren Texten vermittelt werden und zum Verfassen erster eigener Texte in englischer Sprache anregen. Diese Arbeit wird im sechsten Schuljahr mit besonderem Akzent auf der Schulung von Englisch als durchgängiger Unterrichtssprache fortgesetzt. Am Ende der sechsten Klasse sind die Schüler dann in der Lage, auch längere Texte zu lesen und sich schriftlich und mündlich zusammenhängend dazu zu äußern.

 Mit Blick auf die Jahrgänge 5 bis 8 geht es dabei vor allem um den Grunderwerb notwendiger grammatischer Strukturen, das zunehmend freie Sprechen und um den Umgang mit eher einfach gehaltenen Textsorten (z.B. story, e-mail/letter; summary etc.). Darauf aufbauend stehen dann in den Jahrgängen 9 und 10 u.a. die Anbahnung eines adäquaten Schreibstils, die zunehmend authentischer werdende Sprachverwendung (z.B. hinsichtlich der Materialien) und die Einführung der Textsorten, die dann in der Sekundarstufe II relevant sind (analysis, argumentative essay etc.), im Mittelpunkt.
In den Klassen 9 und 10, in denen Englisch dreistündig erteilt wird, prägt die gleichmäßige und gleichzeitige Förderung des Hör- und Leseverstehens, des Sprechens und des Schreibens in der Fremdsprache den Unterricht. Es werden alltagsrelevante Sprechabsichten berücksichtigt sowie verschiedenste Textarten behandelt, wie z.B. Werbetexte, Berichte, Beschreibungen, Briefe, Telefongespräche, aber auch sprachlich angepasste Erzählungen, Kurzgeschichten, Hörspiele oder Gedichte sowie in der Klasse 9 bereits englischsprachige Erzählungen und Filme, so dass sich unsere Schüler am Übergang von der Mittelstufe zur Oberstufe flüssig und korrekt über die wesentlichen Themen unseres Alltags und der englischsprachigen Welt unterhalten können.

Standards - Leistungsbewertung

  • pro Schuljahr werden in den Jahrgängen 5-10 je 4 Klassenarbeiten geschrieben
  • Gewichtung Zeugnisnote: 49% Klassenarbeiten, 51% mündl./fachspezifische Leistungen
  • bei Schreibaufgaben in Klassenarbeiten wird die Sprache stärker gewichtet als der Inhalt
  • in jeder Lerngruppe werden pro Halbjahr mindestens zwei Tests mit versch. Überprüfungsschwerpunkten (Lexik und/oder Grammatik) geschrieben, deren Ergebnis in die mündl./fachspezifische Leistungen einfließt.

In den Jahrgängen 6, 8 und 10 wird die dritte Klassenarbeit als Sprechprüfung durchgeführt.

Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11)

Schwerpunkt der Arbeit in der Oberstufe ist dann die Vorbereitung auf das Abitur. Dabei spielen dann u.a. der analytische und produktive Umgang mit Literatur (Gattungen Epik, Drama, Lyrik) sowie mit Sachtexten eine wichtige Rolle. Sowohl kulturelle als auch politische, historische sowie philosophische Inhalte werden in den Blick genommen.
Der dreistündige Unterricht in der Einführungsphase dient der Ergänzung und Abrundung der im Sekundarbereich I erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten sowie der Vorbereitung auf die Arbeit in der abiturrelevanten Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 12 und 13). Authentische Texte - Zeitschriftenartikel, Kurzgeschichten, Hörspiele und andere Original-Medien - treten an die Stelle von eigens für den Unterricht erstellten Materialien. Außerdem wird eine englischsprachige Ganzschrift (ein zeitgenössischer Roman) gelesen.

Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 12 und 13)

In der Kursstufe kann Englisch auf grundlegendem oder auf erhöhtem Niveau gewählt und im Abitur sowohl mit einer mündlichen als auch mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen werden. Beide Niveaustufen tragen dazu bei, die übergeordneten Ziele der Studierfähigkeit und der interkulturellen Handlungsfähigkeit der Kursmitglieder in beruflichen und privaten Zusammenhängen zu erreichen. Der Akzent liegt deutlicher als früher auf einem Training der fremdsprachlichen Kommunikationsfähigkeit durch die Arbeit mit alltagsrelevanten Texten und audiovisuellen Medien, die Leben und Probleme in der englischsprachigen Welt darstellen und kritisch beleuchten. Der Literaturunterricht soll demgegenüber stärker in den Hintergrund treten, wenngleich die zu behandelnden Pflichtlektüren weiterhin einen großen Teil des Unterrichts in Anspruch nehmen. Die Themen der Halbjahre richten sich nach den jährlich vom Kultusministerium neu festgelegten thematischen Schwerpunkten für das Fach Englisch.

Besondere Lehrmittel

Computer und Spracharbeitsraum

Im Englischunterricht des GBI ist die Arbeit mit den Neuen Medien eine feste Größe. Die Arbeit mit dem Internet, das Verfassen von Texten am Rechner und Präsentationstechniken werden in speziellen Unterrichtssequenzen systematisch geschult. Hierzu stehen eigens hergerichtete Computerräume und eine schulinterne Internetplattform zur Verfügung. Hinzugekommen ist darüber hinaus ein eigens eingerichteter Spracharbeitsraum. Zu dessen Ausstattung gehört neben einem White Board auch ein Set aus “Easi-Speak“- Mikrofonen. Es nimmt Schülerstimmen, Lieder und Geräusche in guter Tonqualität, entweder als MP3- oder WAVE-Datei, auf. Anschließend können die Tonaufnahmen direkt per USB-Anschluss auf den Computer übertragen werden. Schüler hören sich und andere so in ihrer mündlichen Kommunikation. Weitere Einsatzmöglichkeiten bieten sich im Projektunterricht an. So können Schüler als Reporter authentische Tonaufnahmen an ihrer Schule oder an ihrem Wohnort aufnehmen. Das handliche Gerät eignet sich ebenso für die Präsentation von Gedichten, Dialogen und Interviews sowie zur Erstellung von Podcasts.