Das Drehtürmodell am Gymnasium Bad Iburg

Was ist das Drehtürmodell?

Das Drehtürmodell ist ein Förderprogramm für begabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 10 mit dem Ziel, ihr Interesse, ihre Kreativität und ihre Motivation durch eine flexible Unterrichtsorganisation zu unterstützen und unterschiedliche Begabungen zu entfalten.

Im Rahmen des Drehtürmodells wird leistungsstarken und motivierten Schülerinnen und Schülern erlaubt, während eines bestimmten Fachunterrichts für eine definierte Zeit an einem Projekt zu arbeiten, das mit dem Fachlehrer abgesprochen ist. Die Schülerin bzw. der Schüler verlässt dazu den Fachunterricht und arbeitet selbstständig an seinem Projekt, wobei die betreuenden Kolleginnen und Kollegen sicherstellen, dass die Schülerin/der Schüler die nötigen methodischen Fähigkeiten dazu besitzt. Zum Abschluss des Projekts werden die Ergebnisse präsentiert (Darstellungspflicht).

Die Klassenkonferenzen der Jahrgänge 6 bis 9 schlagen am Schuljahresende Schülerinnen und Schüler vor, denen sie die Teilnahme am Drehtürmodell ermöglichen möchten. Die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern werden durch einen Brief, der mit den Zeugnissen ausgeteilt wird, über die mögliche Teilnahme informiert.

Was müssen die Schülerinnen und Schüler beachten, wenn sie den „normalen“Fachunterricht verlassen?

  • Die Schülerinnen und Schülern dürfen bis zu zwei Stunden pro Woche an ihrem Projekt arbeiten.
  • Die Schülerinnen und Schüler melden sich persönlich zu Stundenbeginn beim jeweiligen Fachlehrer ab. Der Fachlehrer muss dem zustimmen.
  • Die Schülerinnen und Schüler tragen Datum und Stunde in ein „Entschuldigungsheft“ ein.
  • Die Schülerinnen und Schüler halten sich in der Zeit, in der sie an ihrem Projekt arbeiten in der Bibliothek auf.
  • Der Unterrichtsstoff und die Hausaufgaben, die zur nächsten Stunde anfallen, werden von den Schülerinnen und Schülern selbstständig nachgearbeitet.

Beispiele für mögliche Projektthemen:

  • In den vergangenen Jahren wurden wir von einer Vielzahl möglicher Projektthemen überrascht. Hier nur eine kleine Auswahl:
  • Mittelalterliche Waffen und Tech­niken am Beispiel der Armbrust, der Kanone und der Wurfmaschine
  • Bionik – Von der Natur lernen
  • Mira no Sekai (Spiegelwelt) – Eine Fantasygeschichte
  • Mikrokosmos Gymnasium Bad Iburg
  • Der ANTON 1.0 – Ein Tischtennisroboter
  • Schau nicht weg! Unsere Umwelt
  • Kreatives Schreiben (Kurzgeschichten und Comics)
  • Ella und Stella – Ein Musical
  • Flucht aus der DDR – Familie Strelzyk
  • Frauen im antiken Ägypten, Griechenland und Rom
  • Nikola Tesla
  • Die Barbi
  • Fracking
  • Komposition und Analyse
  • Urban Mining / Algen
  • Lohnt es sich wirklich, teure Blumenerde zu kaufen? – Ein Experiment
  • Wie man trotz Regen trocken bleiben kann
  • Das Sierpinski-Dreieck
  • Die chinesischen Sprachen …

An wen wende ich mich mit meinem Projektthema?

Das Drehtürmodell am Gymnasium Bad Iburg wird von Frau Braak und Herrn Böttcher betreut. Dabei betreut Frau Braak naturwissenschaftliche und mathematische Themen, Herr Böttcher übernimmt Themen aus den Bereichen Sprachen, Geschichte und Politik. Alle weiteren Themen werden nach individueller Absprache von einem der beiden Kollegen betreut.

Was kommt auf mich / mein Kind zu, wenn wir uns für die Teilnahme am Drehtürmodell entscheiden?

Die Anmeldung bedeutet eine Teilnahme für das ganze Schuljahr. Die Ergebnisse werden am Schuljahresende präsentiert.
Zeitplan:

  • Themenauswahl und erste Recherche bis zu den Herbstferien
  • Themen müssen schriftlich (über iserv oder persönlich) Fr. Braak oder Hr. Böttcher abgegeben werden
  • Erstes Treffen aller teilnehmenden Schülerinnen und Schüler im Lesesaal (Termin wird auf dem Informationsabend bekanntgegeben); gegebenenfalls Zuweisung der Präsentationsform
  • Regelmäßige Treffen bzw. Email-Kontakt (mindestens 3mal) mit der betreuenden Lehrkraft => Vermerk auf dem Protokollbogen
  • „Probelauf“ vor der Präsentation
  • Präsentation der Projekte am Schuljahresende