Freitag, 03 Juli 2020 13:31

Wieder ganz vorne mit dabei: Großer Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Auch 2020 gehört das Gymnasium Bad Iburg zu den großen Gewinnern beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Im Bereich Weser-Ems nahmen insgesamt 133 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8-10 am Einzelwettbewerb des Fremdsprachenwettstreits in den Sprachen Englisch, Französisch und Latein teil.

Davon erhielten 50 junge Leute Sach- und Geldpreise. Insgesamt 9 Preisträgerinnen und Preisträger davon stellt das Gymnasium Bad Iburg, die in den Sprachen Englisch, Französisch und Latein antraten. Preise gewonnen haben: Clara Allouis (Englisch), Lukas Dreier (Englisch), Paula Högemann (Latein), Finn Jäger (Englisch), Katharina Kamphues (Englisch), Merle Licher (Englisch), Maria Papenbrock (Latein), Lea Puke (Latein) und Sarah Thale (Englisch), alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10.
Zu den geforderten und erbrachten Leistungen gehörten ein selbstgedrehtes Kurzvideo in der Zielsprache, das im Vorfeld hochgeladen werden musste. Dann gab es am 23. Januar eine zentrale Prüfung, bei der landeskundliche Inhalte und Sprachkompetenzen nachzuweisen waren. Letztere umfassten das Verfassen eines Textes (Kreatives Schreiben), das Vervollständigen eines Lückentextes, was grammatische Kenntnisse erfordert, Leseverstehen und schließlich Hörverstehen anhand einer fremdsprachlichen Fernsehsendung.
Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist ein bundesweit ausgeschriebener Wettbewerb, der vom Verein Bildung und Begabung durchgeführt wird. Unterstützt wird er vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Stifterverband sowie der Kultusministerkonferenz der Länder.
Die Preisverleihung fand am 2. Juli im Rahmen der Schule statt, was natürlich nicht die große, zentrale Feierstunde in einer niedersächsischen Stadt ersetzten kann, wie sie in normalen, coronafreien Jahren stattfindet. Ein Trost aber mag sein, dass es auch im nächsten Jahr, das hoffentlich ein glücklicheres ist, wieder eine Runde des Sprachwettbewerbs geben wird. Und Bad Iburg wird dabei sein – Ehrensache!