Donnerstag, 09 Dezember 2021 10:01

GBI interaktiv portraitiert Gedenkstättenumsetzung

Wer heute an dem Gelände des Osnabrücker Sportclubs vorbeigeht, kommt nicht umhin, ein neu errichtetes Denkmal genauer in Augenschein zu nehmen. Die mahnende Geschichte hinter diesem Denkmal hat unsere Video-AG in einer sehenswerten Kurzdokumentation nachgezeichnet. 

Viele Interviews und Bilder geben einen Eindruck davon, was Schule mit hohem Engagement über den Regelunterricht hinaus leisten kann: Im Rahmen der Entwicklung eines inzwischen preisgekrönten Wettbewerbsbeitrags zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten formulierten sieben Schülerinnen der IGS Osnabrück und des Gymnasiums Bad Iburg die Idee, durch eine Gedenkstätte an jüdische Sportler*innen zu erinnern, die aus ihren Sportvereinen in Osnabrück ausgeschlossen wurden.
Mit Hilfe von vielen engagierten Menschen und Institutionen wurde das ambitionierte und vorbildhafte Projekt inzwischen umgesetzt. Dazu wurde in den Kunstleistungskursen der beiden Schulen ein Entwurfswettbewerb veranstaltet und der durch eine Jury ausgewählte Entwurf dann innerhalb von nur sechs Tagen im Rahmen eines Workshops umgesetzt. Am 9.11.21 konnte das Denkmal auf dem Gelände des Osnabrücker Sportclubs dann unter großem Medieninteresse eingeweiht werden.
Ein vorbildliches Projekt, um Zeichen des Gedenkens und damit gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus zu setzen.

Die akribisch recherchierte und aufwändig gestaltete Videodokumentation zum Projekt, die von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 13 des Gymnasiums Bad Iburg unter fachkundiger Anleitung von Detlef Fries und Patrick Hehmann entstanden ist, kann auf dem Youtube-Kanal der AG abgerufen werden.