Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

Wassersportexkursion Windsurfen

Der Wassersportkurs von Herrn Golus brach am 28.05.2017 in Begleitung von Herrn Baumelt zu einer einwöchigen Windsurfexkursion in das Surfcamp San Pepelone an der Ostsee (Nähe: Rerik) auf. Unsere freundlichen Lehrer und Surflehrer Micha und Sarah haben uns erfolgreich das Windsurfen beigebracht. Obwohl am Montag kaum Wind war und es am Dienstag und Mittwoch zu Starkwinden kam, schlugen sich alle 22 Schüler und Schülerinnen mit Bravour und bestanden die theoretische und praktische Prüfung am Donnerstag, den sogenannten VDWS- Windsurfschein. Dieser berechtigt uns nun lebenslang national und international Surfmaterial auszuleihen und zu surfen. Neben den täglichen Surfeinheiten und obligatorischen Übungsstunden haben wir für die Theorieprüfung gelernt, erste Erfahrungen im Stand-Up-Paddling (SUP) gesammelt, Spiele (Volleyball und Gesellschaftsspiele) gespielt und das (meist) sonnige Wetter und die wunderschönen Sonnenuntergänge genossen.Am letzten Abend wurden dann die erfolgreich absolvierten Prüfungen und eine großartige aber auch sehr anstrengenden Woche gemeinsam gefeiert. Ein großes Dankeschön an Herrn Golus und Herrn Baumelt für die wunderbare Woche, die wir sicher nicht vergessen werden!

 

Margarete H.(Jahrgang 11)

Das GBI war beim ersten Bad Iburger Crosslauf am Start

Die Premiere ist des ersten Iburger Crosslaufes ist geglückt und unter den 238 laufbegeisterten Teilnehmern war das Gymnasium mit 34 Läuferinnen und Läufern vertreten. Bei Sonnenschein und frostigen Temperaturen absolvierten unsere Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe sowie 2 Lehrer eine anspruchsvolle Runde durch den Iburger Freeden. Acht Läuferinnen und Läufer aus der Klasse 6D gingen im Lauf der Jugendlichen unter 14 Jahren über 2050m an den Start.

Wassersportexkursion Kitesurfen

Im Juni 2016 fand unter Leitung von Herrn Golus und Herrn Meijer eine Wassersportexkursion zum Thema Kitesurfen nach Pepelow in Mecklenburg-Vorpommern statt, bei der die Schülerinnen und Schüler einen Kitesurf-Schein ablegten.

Sportkurs "Alpines Skifahren"

 

Der Sportkurs „Alpines Skifahren“ unter der Leitung von Herrn Brand hat sich vor der Fahrt mithilfe von Konditionstraining und vielen Referaten zu Themen wie „Alpine Gefahren“ und einer ebenfalls von Schülern organisierten Skisportstunde intensiv auf das Skifahren vorbereitet. Am 10.01. begann die bis zum 16.01.2016 laufende Kompaktphase des Sportkurses „Alpines Skifahren“, begleitet durch die Sportlehrer Herr Brand und Herr Brinkhus. Gemeinsam mit dem Franziskusgymnasium Lingen und unserer Busfahrerin Petra sind wir ins Skigebiet „Sonnenkopf“ (oder „Sonnenkopp“ wie Petra es sagen würde) gefahren. 

Die gesamte Fahrt über herrschte eine unglaublich gute Stimmung in der Gruppe, die auch unsere beiden „Ski-Papas“, Herrn Brand und Herrn Brinkhus, einschloss. Diese Stimmung hat auch nach dem Sturz von Herrn Brinkhus keinen Abbruch getan und wurde von unserer höchst engagierten Filmcrew um Lars-Ole, Leo und Co ununterbrochen eingefangen. Selbst die Busfahrt und der Sternenhimmel wurden aufgezeichnet, neben diversen Skivideos und Filmen im Hotel. Die von den Könnern vorbereitete Skitaufe am Mittwochabend inklusive Namensvergabe, kleiner Spielchen und Geschenkausgaben kam bei allen gut an. Die verschenkten sieben Liter H-Milch und der XXX-Hot-Ketchup wurden natürlich mit nach Hause transportiert. In den Freizeiten im Hotel wurde das altbekannte „Twister“-Spiel ausgepackt, „Halli-Galli“ gespielt, gepokert, mit den Zimmernachbarn telefoniert, Holz gehackt, eine WLAN-Party im Flur gefeiert, zum Supermarkt um die Ecke gegangen, viel Musik gehört, getanzt, gelacht und so gut wie nie der Fernseher eingeschaltet.

Es ist unglaublich schön ein Teil dieser Gruppe gewesen zu sein und ich glaube jeder war traurig die Heimreise antreten zu müssen, obwohl die Aussicht wieder im Stehen und nicht gebückt duschen zu können gar nicht so schlecht war (Sind Österreicher so viel kleiner als wir?).

Ein riesiges Dankeschön geht an Herrn Brand und Herrn Brinkhus, die diese Fahrt mit uns durchgeführt haben, an die Schule, die das ermöglicht hat und an Petra, die beste Busfahrerin aller Zeiten!

Danke für diesen Sportkurs!

Wassersportexkursion 13.07.2015 – 17.07.2015

 

Am 13.07. 2015 brach der Wassersportkurs der Sek II zum zweiten Mal zu einer einwöchigen Windsurfexkursion nach Ouddorp, in den Niederlanden, auf.

Die Wassersportexkursion, die den Höhepunkt des Sportunterrichtshalbjahres darstellte, führte uns bei sehr windigen Wettervorhersagen zur Surfschule Brouwersdam am Grevelinger Meer (Westküste der Niederlande). Nach der Anreise mit dem Bus am Montagmorgen wurden einige Ängste und Befürchtungen bei der Gruppe aufgrund des starken Windes noch mehr verstärkt.

Doch unsere Surflehrer Ruud und Romy, sowie unsers Sportlehrer Hr. Golus, Hr, Brinkhus und Hr. Rolf, zeigten uns mit viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen, dass das Windsurfen gar nicht so schwer ist und viele von uns drehten bereits nach 30 Minuten die ersten Runden auf dem Wasser. Die folgenden Tage starteten jeweils vormittags auf dem Wasser unter der Leitung unserer Sportlehrer. Wir nutzten die Zeit, um die Techniken, wie das Wenden, Lenken, Kreuzen und Halsen zu erlernen, vertiefen und zu verfeinern. Am Nachmittag waren dann auch unsere Surflehrer mit dabei, mit denen wir dann neue Techniken erlernten oder auch kleinere Wettrennen veranstalteten. Bereits am zweiten Tag waren allen Schülern das Board sowie das Rigg (Segel) so vertraut, sodass die Gruppe geschlossen aus der Anfängerbucht auf das offene Meer fahren konnte. Die dort herrschenden Windverhältnisse in Kombination mit dem Wellangang machten der Gruppe ebenfalls wenige Schwierigkeiten und die Begeisterung für das Windsurfen stieg in der Gruppe immer weiter an.

Das Hauptziel unserer Exkursion war es, das Windsurfen zu erlernen und die theoretische Surfscheinprüfung des VDWS (Verband deutscher Wassersportschulen) erfolgreich abzulegen. Dazu gehört es auch, neben dem praktischen Surfen auf dem Wasser, die Windsurf-Theorie zu erlernen. Mit dem VDWS-Surfschein darf der Inhaber weltweit Surfmaterial ausleihen und selbstständig surfen. Wir waren alle sehr erleichtert, als uns unsere Lehrer am Donnerstagnachmittag verkündeten, dass jeder den Surfschein bestanden hat.

Neben dem Windsurfen war für die Gruppe der Waterjump ein weiteres Highlight der Fahrt. Der Waterjump ist eine knapp 10 Meter hohe Rutsche mit einer Rampe am Ende, sodass der Spaßfaktor durch katapultähnliche Verhältnisse mehr als verdoppelt wurde. Alle Schüler, ebenso wie die Lehrer, wagten sich auf die Rutsche und schnell wurden Salti und Kombinationen mit mehreren Schülern zusammen ausprobiert.

Am wohl schönsten Tag der Woche ging es für die Gruppe, in brütender Hitze, am 17.07. wieder zurück nach Bad Iburg. Nach einer unterhaltsamen Fahrt mit dem Bus der Firma Brockmeyer Reisen aus Hagen verabschiedeten wir uns schließlich alle in das Wochenende. Für die tolle Woche und eine ereignisreiche Zeit bedanken wir uns bei unseren Lehrern Manuel Golus, Hendrik Brinkhus und Steffen Rolf!

Fünftklässler gewinnen 2. Platz beim Dance-Contest in Bramsche

Am 23. Mai 2015, fand in Bramsche das Finale des „DAK-Dance-Contest“ statt. An diesem nahmen auch wir - Carla, Linh, Josi, Carina, und Jette (v.l.n.r.) – der Klasse 5e erfolgreich teil.

Unsere Sportlehrerin Frau Köster hatte uns im Unterricht über den Wettbewerb informiert und konnte uns sofort für die Teilnahme begeistern.

Insgesamt nahmen vier Gruppen aus unserer Klasse daran teil. Mit viel Spaß und Freude gestalteten wir unseren Tanz und nahmen ihn per Video auf. Dieses stellten wir dann auf die Internetseite des „DAK-Dance-Contest“, wo über die Bewerber abgestimmt werden konnte. Über die Abstimmung schafften wir und ein weiteres Team aus unserer Klasse dann sogar den Einzug ins Finale – der Region Osnabrück!

Beim finalen Auftritt auf der Bühne waren wir sehr aufgeregt, doch als wir tanzten, waren wir einfach nur glücklich, da es uns so viel Spaß machte. Nachdem alle Gruppen ihre Choreographien gezeigt hatten, fand die Siegerehrung statt. Wir, die „Champions of Dance“, erhielten dabei den 2. Platz. Als Preise bekamen wir einen Pokal, eine Urkunde, Medaillen und einen Workshop bei D-Nice.

Insgesamt war die Teilnahme für uns ein tolles Erlebnis und hat uns gezeigt, wie viel Spaß und Freude das Tanzen bereiteten kann.

Frischer Wind am Gymnasium Bad Iburg - Elftklässler unterwegs zu neuen Ufern

Kurz vor den Sommerferien brach der SekII-Wassersportkurs von Sportlehrer Manuel Golus erstmalig zu einer einwöchigen Windsurfexkursion nach Ouddorp (Niederlande)  auf. Die Fahrt bildete für die teilnehmenden Elftklässler der Oberstufe den Höhepunkt eines halbjährigen Wassersportprogramms.
Zuvor erprobte und vertiefte die Gruppe von April bis Juli ihre Schwimmkenntnisse im Bad Laerer Solefreibad. Mit Hilfe von Referaten über verschiedene Schwimmtechniken, wie z.B. das Kraul- und Brustschwimmen, verschieden Wendetechniken bis hin zur Wasserrettung bewiesen die Schülerinnen und Schüler dort ihre Fähigkeiten im Wasser, sodass ihr Lehrer sie später mit gutem Gewissen auf die Surfbretter ins offene Gewässer lassen konnte.                  
Am 14. Juli begann die langersehnte Exkursion zur Surfschule Brouwersdam am Grevelinger Meer in den Niederlanden. Direkt nach einer kurzweiligen und unterhaltsamen Anreise startete bereits am Montagnachmittag die erste Einheit des Surfkurses für die Schülergruppe. Für die beiden Lehrkräfte Manuel Golus und Hendrik Brinkhus war es eine Selbstverständlichkeit alle Kursthemen in Theorie und Praxis zusammen mit den Schülern vollständig mitzumachen. Auch wenn am ersten Tag noch nicht alle Hoffnungen auf ein gelungenes Surferlebnis erfüllt werden konnten, waren am Ende der ersten Einheit doch alle sehr zuversichtlich und in freudiger Erwartungen auf die nächste Surfversuche. Die folgenden Tage starteten jeweils vormittags mit einer von den Sportlehrern angeleiteten Übungsphase in der wir z.B. das Lenken,  Wenden, Halsen und Kreuzen auf dem Wasser erlernten und vertieften. In Begleitung der beiden sympathischen Surflehrer Ruben und Viktor erlernten wir jeweils nachmittags das Board samt Rigg (Segel) in der Praxis bei verschiedenen Windstärken zu beherrschen. Das Gefühl für die Balance und Sicherheit auf dem Wasser steigerte sich schnell und kontinuierlich und schon bald traute man uns zu, die Anfängerbucht zu verlassen und das offene Meer anzusteuern.               
Mit zunehmendem Können stiegen auch die potentielle Geschwindigkeit und damit die Begeisterung der Windsurflehrlinge. Doch einen guten Surfer machen außerdem das Wissen um Theorie und Technik aus. Dies war jedoch nach kurzen Einheiten von Ruben und Viktor erst theoretisch an Land und später praktisch auf dem Wasser schnell erfasst und umgesetzt. Wer hätte gedacht, dass Windsurfen so schnell zu erlernen ist?

Die Surfschule Brouwersdam bot neben dem Windsurfen noch eine Reihe anderer Attraktionen, wie beispielsweise den sogenannten Waterjump. Dabei handelt es sich um eine knapp zehn Meter hohe, und sehr steile Wasserrutsche mit einer Art Rampe am Ende, sodass der Rutschende im hohen Bogen über das Wasser fliegt. Dass Helm und Schutzweste bei so einer Höhe durchaus einen Sinn haben, zeigte sich schnell; trotzdem waren (fast) alle Schülerinnen und Schüler, aber auch die beiden Lehrer,  mit Begeisterung bei der Sache und probierten nach Lust und Laune vorwärts und rückwärts Salti und Stunts aus.        
Die ganze Woche arbeiteten wir nicht nur auf das Ziel hin das Surfen praktisch zu erlernen, sondern auch die theoretische Surfscheinprüfung des VDWS (Verband Deutscher Wassersportschulen) erfolgreich zu absolvieren. Der Besitzt des VDWS- Surfscheines erlaubt es dem Inhaber weltweit Surfmaterial zu entleihen und selbstständig zu surfen. Die Erleichterung war groß, als unsere Surflehrer nach den drei Tagen verkündeten, dass alle den praktischen Prüfungsteil direkt ohne gesonderte Praxisnachprüfung bestanden hätten. Am Donnerstag folgte dann die Theorieprüfung, für die alle Schülerinnen und Schüler am Abend zuvor fleißig übten. Doch auch dies bereitete (scheinbar) niemandem Schwierigkeiten, sodass  am letzten Abend der Wassersportexkursion Hr. Brinkhus und Hr. Golus der Gruppe feierlich die VDWS-Windsurfzertifikate am Strand überreichen konnten.   
Am Freitag, den 18.07  ging es bei  brütender Hitze in Kleinbussen (Vielen Dank an dieser Stelle an das Autohaus Timpe in Bad Iburg, Auto Vormund in Georgsmarienhütte und Hagemeier Autotechnik in Bad Rothenfelde) wieder zurück nach Bad Iburg, wo sich schließlich alle mit einem lachenden und einem weinenden Auge voneinander verabschiedeten. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei Manuel Golus und Hendrik Brinkhus für die tolle Woche!

   Miriam und Charlott

Alpiner Skilauf - GBI erweitert Sportkursangebot in der Oberstufe

Erstmals bestand für Schülerinnen und Schüler des elften Jahrganges der Europaschule Gymnasium Bad Iburg in diesem Schuljahr die Möglichkeit, „Alpinen Skilauf“ als regulären Sportkurs zu wählen. Damit jeder Schüler die Chance hattte, das neue Angebot wählen zu können, wurde der Kurs in drei Kategorien gegliedert. So gab es neben den Anfängern noch die Fortgeschrittenen und die Könner.                                                                                                  Ein halbes Jahr lang arbeiteten die Oberstufenschüler vierzehntäglich unter der Leitung der beiden Sportlehrer Oliver Brand und Daniel Klaßen intensiv durch Konditions- und Parcourtrainings auf die einwöchige Kompaktphase im Januar hin. Zusätzlich bereiteten sich die Teilnehmer durch Referate über Themen wie „Material- und Gerätekunde“ auf den Skikurs vor. Zielgebiet des Kurses war das Skigebiet Nauders am Reschenpass in den Tiroler Alpen.                                                                                                                                                           Am Ankunftstag wurden Kursteilnehmer, die keine eigene Skiausrüstung mitgebracht hatten, mit dem nötigen Equipment ausgestattet. In zwanzig Minuten brachte der Skibus jeden Morgen  die GBI-Sportler vom Wohnort Pfunds in das attraktive Skigebiet. Während die Anfänger von einem einheimischen Skilehrer unterrichtet wurden, übernahmen die beiden Sportlehrer die Fortgeschrittenen und die Könner. An den ersten beiden Tagen wurden die Gruppen von ihren Skilehrern ganztägig begleitet und unterrichtet. An den nächsten Tagen durften die fortgeschrittenen Skifahrer nachmittags in Kleingruppen eigenständig fahren. Vier Tage lang wurden die jungen Skifahrer gezielt auf die beiden letzten Prüfungstage vorbereitet. Dabei wurden die Abfahrten der Schüler mehrfach gefilmt, um den Lernfortschritt festzuhalten und die geforderte Technik zu prüfen. Sehr zufrieden zeigte sich Sportfachobmann Oliver Brand mit den Lernfortschritten der Schüler in allen drei Leistungsstufen.                                                                                                                 Durch die gemeinsamen Anstrengungen auf der Piste und den abendlichen Gemeinschaftsaktivitäten entstand in der Gruppe ein enger Zusammenhalt. Unterhaltsamer Abschluss dieses ersten Oberstufenskikurses war die Skitaufe, die die Gruppe der Könner für die Anfänger und die Fortgeschrittenen organisiert hatte. Als Skigötter verkleidet verliehen die Könner den Mitschülern der beiden anderen Gruppen in einem witzigen Ritual durch einen Taufspruch einen passenden Skinamen.

Einig waren sich Daniel Klaßen und Oliver Brand als Organisatoren des Sportangebotes, dass „Alpiner Skilauf“ auch künftig zum Sportkursangebot der Oberstufe am Gymnasium Bad Iburg gehören soll.               

Wie viel Slomka steckt in Dir? Erstmals Junior-Coach Ausbildung am Gymnasium Bad Iburg

17 Schülerinnen und Schüler der Europaschule Gymnasium Bad Iburg mit den NFV – Ausbildern des Junior Coach Lehrganges

Erfolgreich haben siebzehn Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Bad Iburg an dem Junior-Coach-Projekt des Niedersächsischen Fußballverbandes teilgenommen. Auf Initiative der Fachschaft Sport wurde das vom Kultusministerium unterstützte viertägige Junior-Coach-Seminar jetzt erstmals am GBI durchgeführt. Die Ausbildung ist der Einstieg in die offizielle Trainer-Lizenz-Ausbildung des Fußballverbandes und umfasst insgesamt vierzig Unterrichtseinheiten. 

Zwölf Jungen und fünf Mädchen wurden  in die Grundlagen einer Coachingtätigkeit eingeführt. Die gezielte Trainingsvorbereitung, ein vernünftiges Warm-Up, bedeutsame Aspekte der Mannschaftführung und das richtige Verhalten bei Verletzungen waren neben den Praxisanteilen wichtige Bausteine des Lehrganges. Als Junior-Coach sind die Absolventen jetzt in der Lage, erste Traineraufgaben zum Beispiel  in der Schule als Betreuer einer Schulfußball AG oder in ihren Vereinen als Co-Trainer zu übernehmen.

Mirko Slomka, Trainer von Hannover 96,  ist einer prominenten der Paten dieses NFV-Projektes. Er hält diese Maßnahme für so wichtig, dass er die erfolgreichsten Absolventen aus Niedersachen die Gelegenheit geben will, ihm beim Profitraining über die Schulter sehen zu lassen. Das Gymnasium Bad Iburg, so Fritz Wellmann als Initiator und Vertreter der Schulleitung, unterstützt das zusätzliche Ausbildungsangebot durch den NFV, weil eine AG-Leitung oder Trainertätigkeit ausgezeichnet zur Persönlichkeitsbildung der Schüler beiträgt. Außerdem sei der Junior-Coach Lehrgang eine motivierende Abwechselung im Schulalltag. 

37. Hagener Volkslauf 2012: Der Fußball/Fitness – Sportkurs des Jahrgangs 11 war dabei

Am vergangenen Samstag, dem 19.05.2012, nahmen ein Großteil der Schüler und auch die Lehrer Herr Meijer und Herr Solbach an dem 37. Hagener Volkslauf teil. 

Zu absolvieren war eine 10 km lange Strecke, die am Sportzentrum in Hagen begann und auch endete. 

Trotz hoher Temperaturen und einer äußerst anspruchsvollen Strecke, auf der viele Höhenmeter zu überwinden waren, konnten einige gute Ergebnisse erzielt werden.

Insgesamt kann man sicher sagen, dass die Teilnahme am Hagener Volkslauf 2012 sicher viel Spaß gebracht hat.

Sie befinden sich hier:  Home>Schule>Lernangebote>Fächer>Sport>Sportprojekte
Seite drucken