Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

6. Lange Nacht der Mathematik am GBI: Fokussierung auf die Aspekte „Corporate Identity“ und „Aktuelle PISA-Ergebnisse“

Fünf Uhr morgens an einem frühwinterlich anmutenden Samstagmorgen des 25. November 2017: So mancher Nachbar wundert sich vielleicht, dass das Gebäude des Gymnasiums Bad Iburg hell erleuchtet ist. Bei näherem Hinsehen entdeckt man betriebsame Aktivitäten in den Klassenräumen. Ja, es sind wirklich Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen der mittlerweile zum fünften Mal am GBI stattfindenden Langen Nacht der Mathematik entweder gerade aufgewacht sind, oder immer noch an nicht ganz einfachen Matheaufgaben rätseln. 85 Schülerinnen und Schüler haben sich in Absprache mit den jeweiligen Mathematiklehrern für diesen am GBI alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb angemeldet, der von zwei Neumünsteraner Gymnasien Jahr für Jahr organisiert wird und an dem dieses Jahr fast 300 Schulen deutschlandweit teilnahmen. Um das Projekt noch im Rahmen halten zu können, musste die Fachschaft Mathematik die Teilnehmerzahl limitieren.

Es ist unglaublich aufregend und motivierend zugleich zu beobachten, wie sich im olympischen Sinne die Schüler von Runde zu Runde voranarbeiten. Immer wieder unterbricht Schülerjubel die konzentrierte Arbeitsatmosphäre, wenn sich eine ganze Jahrgangsstufe weiter qualifiziert hat. Das faszinierende daran:

Hier wird der Aspekt der Schulfamilie, die Idee des gemeinsamen Lehr- und Lernumfelds Realität und viele Säulen greifen ineinander. Schülerinnen und Schüler knobeln und werden dabei von den ebenfalls miträtselnden Lehrkräften – die Fachgruppe Mathematik des GBI’s war fast vollständig während der Nacht dabei - tatkräftig unterstützt, insbesondere dann, wenn der eine oder andere Fachbegriff mal nicht präsent ist, oder man sich mit einem Lehrer über seinen Gedankengang austauschen möchte. Erstmalig knobeln auch einige Eltern aktiv mit und erleben hautnah, zu was für tollen Denkleistungen so mancher Schüler trotz fortgeschrittener Uhrzeit fähig ist.

Der Freundeskreis des Gymnasiums unterstützt diese Veranstaltung bereits seit einigen Jahren finanziell, da es sich mit einem gemeinsamen leckeren Abendessen und auch Frühstück in der Mensa – vorbereitet vom Mensateam um Hausmeister Detlef Fries – noch besser denken lässt.

Dieses Jahr unterstützten uns zudem morgens viele Eltern beim gemeinsamen Aufräumen der Arbeits- und Schlafräume. All diesen Personen gilt unser herzlicher Dank! Ohne sie wäre das Projekt so nicht zu realisieren gewesen.

Erfolgreich war das GBI auf jeden Fall: Viele Schülergruppen schafften es bis in die dritte Runde und vor allem die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufen konnten in diesem Rahmen ihre eigenen schriftlich verfassten Lösungswege per pdf-Dokument an die Zentrale einschicken. Noch wichtiger aber ist die gelebte Grundidee der Corporate Identity, das Erreichen eines „Wir-Gefühls“, wie es viele amerikanische Schulen versuchen, zu realisieren. Hinzukommt, dass deutsche Schüler im internationalen Vergleich gut darin sind, komplexe Probleme im Team zu lösen: In einer kürzlich veröffentlichten PISA-Studie liegt Deutschland bei dieser Sozialkompetenz zwischen dem 10. und 14. Platz von gut 50 Ländern. Eltern, wie Lehrer konnten dies während der Nacht eindrucksvoll beobachten, wenn sich spannende und konstruktive Schüler-Schüler- bzw. Schüler-Lehrer-Diskussionen entwickelten und so mancher im Unterrichtsalltag eher zurückhaltender Schüler den Lösungsprozess aktiv kommunizierend begleitete.

 

Ein besonderer Glückwunsch geht an die „Mathedetektive“, die deutschlandweit einen hervorragenden 19. Rang erreichen konnten! Eine Preisverleihung wird folgen!

Bilder von der langen Nacht der Mathematik am 24.11.2017

Siegerehrung 2016

Die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der langen Mathenacht 2016 wurden am 15.3.2016 geehrt. Sie erhielten als Präsent für ihre Leistungen Kinogutscheine. Herzlichen Glückwunsch!

Alle geehrten Schüler
Jahrgang 12
Jahrgang 11
Jahrgang 7

Die lange Nacht der Mathematik 2015: "Knobeln statt kuscheln!"

„Wann ist denn wieder Mathenacht?“, so hörte man manchen Schüler schon seit Wochen neugierig fragen. Bereits zum fünften Mal stand am Gymnasium Bad Iburg in der Nacht vom 20. zum 21.11.2015 alles im Zeichen der Mathematik. Von weit über 140 Anmeldungen konnte die Fachgruppe Mathematik nur ungefähr 100 mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler zu dem Wettbewerb zulassen. Sogar ehemalige GBI-Abiturienten - darunter auch ein Lehramtsstudent für Mathematik - kehrten hierfür gerne zum GBI zurück. Im Rahmen zweier Runden galt es, jeweils zehn knifflige Matheaufgaben zu lösen. Die Schülergruppen konnten sich dabei gegenseitig unterstützen und auch die Lehrerinnen und Lehrer – in unterschiedlichen Arbeitsschichten fast vollständig vertreten – waren fleißig bei der Arbeit, um ihnen den einen oder anderen Tipp zu geben. 

 

Eine besonders faszinierende Aufgabe sei hier exemplarisch genannt, die zeigt, wie viel Mathematik in den uns umgebenden Alltagsgegenständen steckt:

Charakteristisch für einen Tennisball ist eine Linie, die aus mehreren gleichen Teilen besteht. Wie lang ist diese Linie (in Zentimetern), wenn der Durchmesser 6,55 cm beträgt?

 

Im Laufe der zweiten Nachthälfte erlangten alle Gruppen die dritte Runde, wo die individuellen Gruppenleistungen und die jeweiligen Lösungswege im Fokus standen. Hier konnten sehr viele Gruppen ausführliche Lösungen anfertigen, die an die Zentrale gemailt wurden. An Schlaf war kaum zu denken und so lagen viele Schlafsäcke und Kuscheltiere verwaist in den von den Arbeitsräumen abgekoppelten als Ruhebereiche ausgewiesenen Klassenzimmern. Das Gesamtpaket umfasste aber auch intensives Aufräumen und Staubsaugen ab 6.00 Uhr morgens, wobei sogar einige Eltern aktiv mitwirkten. Nach einem gemeinsamen Frühstück und einer Abschlussrede durch die Schulleitung endete die Mathenacht um 8.00 Uhr an einem kühlen Samstagmorgen.

Die Resultate können sich sehen lassen: Unsere GBI-Jungmathematikerinnen und -mathematiker haben es bis in die dritte Runde geschafft, was nur weniger als die Hälfte aller Gruppen deutschlandweit geschafft haben. Darunter haben sehr viele auch wirklich Lösungen abgegeben. Hier die jeweils Höchstplatzierten:

 

     
  • Jahrgangsstufe 6/7: die „Fantastic Four“ Max, Henning, Andre und Jonathan, die mit einem tollen 14. Platz!
  •  
  • Jahrgangsstufe 8/9: die „Kängurus“ Lennart, Nils, Kevin und Timo mit einem respektablen 40. Platz!
  •  
  • Jahrgangsstufe 10/11: die „Fantastischen Kartoffeln“ Mareike, Jule und Isabell mit einem schönen 19. Rang!
  •  
  • Jahrgangsstufe 12: die „Möllermathiker“ Benjamin, Tobias, Celia und Thuy mit einem guten 42. Platz!
  •  

 

Allen Teilnehmern nochmals ein herzliches Dankeschön und Glückwunsch an die Gewinnerteams. Eine Preisverleihung wird folgen! 

Seite drucken