Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

Ehemaliger Schüler Yassin Musharbash am GBI (07.11.2017)

Erscheinungsformen, Ursachen und Folgen des internationalen Terrorismus sind im Niedersächsischen Kerncurriculum für das Fach Politik-Wirtschaft als verbindliches Thema für die Abiturprüfung 2019 festgelegt. 

Obwohl die Nachrichten der letzten Wochen und Monate leider genügend Beispiele liefern, warum es sinnvoll ist, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, war es ein Glücksfall, dass mit Yassin Musharbash kurzfristig ein hochkarätiger Referent gefunden werden konnte, der für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 des Gymnasiums diese Thematik noch greifbarer werden ließ.

Yassin Musharbash hat 1996 am Gymnasium Bad Iburg seine Abiturprüfung abgelegt. Es folgte ein Studium der Arabistik und Politologie an der Georg-August-Universität in Göttingen sowie an der Bir Zait-University in Ramallah.

Im Anschluss arbeitete Musharbash unter anderem für die taz, die Jordan Times und die Neue Osnabrücker Zeitung. Bis 2012 war er Redakteur in der Onlineredaktion des SPIEGEL. Seit 2012 arbeitet er als Journalist im Investigativressort der ZEIT.

Grund genug, um Herrn Musharbash in der Tradition des Europaforums am GBI einzuladen. 

Da er aber gleichzeitig als erfolgreicher Romanautor mit dem Polit-Thriller JENSEITS ein hochaktuelles Werk zur Frage der Radikalisierung im Umfeld vom IS vorlegt, passte er ebenso gut als Autor für das Literaturlabor am GBI.

Kurzum, in der Kürze der Zeit wurde eine Doppelveranstaltung organisiert. Für das Literaturlabor am GBI organisierte die verantwortliche Lehrkraft, Frau Christina Gervelmeyer, mit den Moderatoren Phil Kretzing und Friederike Eichholz, beide Schüler des Abiturjahrgangs, eine Lesung aus dem Werk.

In bewährter professioneller Manier wechselten Fragen zum Autor und zum Werk sich ab mit dem Vorlesen einzelner Passagen aus JENSEITS. 

Direkt im Anschluss stellte sich Herr Musharbash den Fragen von vier Schülerinnen und Schülern der Politik-Leistungskurse im Rahmen einer Podiumsdiskussion.

Die Moderation des Podiums lag in den Händen des mittlerweile pensionierten Koordinators, Herrn Fritz Wellmann, dem ehemaligen Gemeinschaftskundelehrer von Yassin Musharbash.

Am Ende der Veranstaltung applaudierte das ganze Pädagogische Zentrum dem ehemaligen Schüler des GBI.

Die Schulleiterin, Frau Christiane Schneider, hatte zum Dank noch ein besonderes Geschenk parat: Herr Musharbash erhielt seine Abiturklausuren aus dem Jahr 1996. Dass seine Deutschklausur seinerzeit mit der Höchstnote von 15 Punkten bewertet wurde, verwunderte nach dieser Veranstaltung keinen mehr. 

Die Lesung von Tilman Rammstedt am 05.09.2017

Die Lesung von Sasa Stanisic am 19.1.2017

Titel, Thesen und Talente

Vom 29.11. bis zum 30.11.2016 hatte das GBI bereits zum zweiten Mal Hauke Hückstädt zu Gast, den Leiter des Literaturhauses Frankfurt. Die Deutsch-LKs des 11. Jahrgangs wurden von ihm durch ein zweitägiges Labor für kreatives Schreiben und Denken geführt. Um ihre Ergebnisse zu präsentieren, organisierten sie sowohl eine Lesung für Eltern und andere Interessierte am Abend als auch eine Werkstattschau für die 10. Klassen. 
 Die Jugendlichen kreierten in vier verschiedenen Arbeitsgruppen eigene Texte und Thesen, angeregt durch Bilder, fremdsprachliche Texte oder einen „Sinnfragen-Generator“. Bei dieser Beschäftigung mit Literatur kamen sie zu dem Schluss, dass derselbe Inhalt durchaus sehr unterschiedlich interpretiert werden kann und dass literarische Texte extrem vielschichtig sein können. Bei der Arbeit ging es nicht darum, „richtige“ Ergebnisse zu produzieren, sondern kreativ, kritisch oder zustimmend, witzig oder nachdenklich auf die vorgegebenen Impulse zu reagieren.
 Dieser Workshop bot den Schülern die Möglichkeit, zwei volle Tage lang in die Welt des kreativen Schreibens einzutauchen, wofür im regulären Deutschunterricht oft leider keine Zeit bleibt. 
 Deshalb hoffen wir, Herrn Hückstädt schon bald wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen und bedanken uns nochmal für die tolle Zusammenarbeit.

Vorlesewettbewerb 2016

Beim Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des " Börsenvereins des Deutschen Buchhandels", der traditionell kurz vor Weihnachten im Jahrgang 6 stattfindet, zeigten alle fünf Klassensieger der sechsten Klassen sehr gute Leistungen. Die Jury, bestehend aus den beiden Koordinatoren Herrn Hohaus und Frau Kölling als Vertreter der Schulleitung, Frau Lütkeschümer aus dem Sekretariat und den beiden im Jahrgang 6 unterrichtenden Deutschkolleginnen, Frau Fuhren und Frau Thomasmeyer, hatte es nicht leicht eine Entscheidung zu fällen, wer nun in "Pflicht" (Fremdtext) und "Kür" (Wahltext) der beste Vorleser bzw. die beste Vorleserin des Jahrgangs ist. Es setzte sich letztendlich Jonas Wilkens aus der Klasse 6c durch, der durch einen ausdrucksvollen Vortrag des Wahltextes aus dem Buch "Hilfe, die Herdmanns kommen" von Barbara Robinson und einen sicheren Umgang mit dem Fremdtext aus "Hotel Wunderbar" von Jutta Nymphius überzeugen konnte. Jonas wird das GBI beim Kreisentscheid vertreten. Herzlichen Glückwunsch an ihn und an die hinter ihm gleichwertig rangierten Klassensieger Marieke Eilers (6a), Margo Oberacker-Höcherl (6b), Elisa Baumann (6d) und Carla Többe (6e)!

Lesung mit Rasha Kajat

Zur zweiten Lesung im Rahmen der Reihe „Literatur live“ konnten wir am 1.September 2016 Rasha Khayat am GBI begrüßen. Sie las in der im orientalischen Ambiente hergerichteten Cafeteria aus ihrem Erstlingswerk „Weil wir längst woanders sind“. Dem Moderatorenduo Sophia Maag und Nicolas Philipps, beide aus der Jahrgangsstufe 12, gelang es durch geschickte Fragenstellungen und gelungene Überleitungen professionell durch den Abend zu führen. Abgerundet wurde diese Veranstaltung des Literaturlabors durch Klavierklänge, gespielt von Frau Schulke, und kleine orientalischen Köstlichkeiten, die es in der Mensa zu erwerben gab.

Klassenzimmerstück „Die Verwandlung“ in Jahrgang 11

Die beiden Deutsch-Kurse auf erhöhtem Niveau DE4 von Frau Schneider und DE3 von Frau Leonhard luden sich am vergangenen Montag, den 25. April 2016, das Stadttheater Osnabrück einfach einmal in ein normales Klassenzimmer ein. Franz Kafkas Erzählung „Die Verwandlung“ ist für die Bühne bearbeitet worden von Nina de la Parra und Sven Kleine; das gesamte Schauspiel-„Ensemble“ bestand aus einer Frau (Marie Bauer), die mit vollem Körpereinsatz und extremer Präsenz die Erzählung mehr lebte als spielte.

Bei der anschließenden Nachbesprechung  gab es Gelegenheit, sich mit dem Dramaturgen Sven Kleine und der Schauspielerin Marie Bauer über die Inszenierungsideen, deren konkrete Umsetzung sowie erfüllte oder enttäuschte Erwartungshaltungen der Schülerinnen und Schüler direkt auszutauschen.

 

"Literatur live" am GBI


„Literatur live” - so lautete das Motto, unter dem die Schüler und Lehrer der vier Deutsch-Leistungskurse in Jahrgang 11 am 1. und 2. März 2016 arbeiteten. 
 Durch die beiden Tage begleitet wurden sie von Hauke Hückstädt, dem Leiter des bundesweit renommierten „Frankfurter Literaturhauses“. Er referierte zum Thema Literaturmanagement, brachte den Schülern Schritt für Schritt die Eigenheiten des Literaturbetriebs näher und informierte darüber, welche Elemente bei der Organisation einer Autorenlesung zu berücksichtigen sind. 
 Spannender Höhepunkt war die von den Schülern selbst arrangierte Lesung am Abend des 1. März. 
 Zu Gast war Autor Thomas Pletzinger, der in der im gemütlichen Lounge-Stil eingerichteten und gut besuchten Cafeteria aus seinen beiden Werken „Gentlemen, wir leben am Abgrund" und „Bestattung eines Hundes" las. Es folgten spannende, hintergründige Gespräche über seine Schreibtätigkeit auf dem Podium. Als Moderatoren-Duo fungierten dabei die beiden Elftklässler Sophia Ryll und Nicolas Philipps.
 Stilvoll eingeleitet wurde der Abend mit dezentem Jazz am Klavier, live gespielt von Christian Kessen-Albers.
 Ein spannendes Format, das sich hoffentlich bei uns am GBI etablieren kann.

Vorlesewettbewerb 2015

Paula Högemann aus der 6a ist die Schulsiegerin unseres diesjährigen Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, der in unserer Schule in allen 6. Klassen ausgetragen wurde. In einem spannenden Lesewettstreit traten die fünf Klassensieger aller sechsten Klassen gegeneinander an. Paula konnte sich gegen die äußerst starke Konkurrenz von Marlon Rothe (6b), Maylin  Tepe (6c), Niklas Birnbacher (6d), Carina Gleis (6e) mit einem Text aus dem Roman „Die Paulis außer Rand und Band“ von Gernot Gricksch durchsetzen, den sie bühnenreif vorlas. Aber auch die Texte der anderen Teilnehmer bereiteten der Jury und den anderen Zuhörern sichtliche Freude. Carina glänzte mit einem Auszug aus „Die Chaos-Schwestern sind die größten“ von D. H. Mueller, Maylin las überzeugend aus L.-M. Dickreiters „Max und die wilde Sieben-Die Geisteroma“, Niklas las toll betont eine spannende Stelle aus „Die Wunschmaschine im Zeichen der großen Sonne“ von A. Rothe und Marlon erweckte die bekannten Figuren aus J.K. Rowlings „Harry Potter – Die Kammer des Schreckens“ gekonnt zum Leben. Allen Klassensiegern und unserer Schulsiegerin herzlichen Glückwunsch! Paula darf die Schule jetzt beim Regionalentscheid vertreten! Dazu drücken wir ihr alle fest die Daumen!

Vorlesewettbewerb 2013

Im Advent, im Advent...

Da ist ein Licht erwacht, aber alle Jahre wieder wird auch ein Schulsieger im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels ermittelt. So war am Dienstag Applaus im Lesesaal zu hören. Die fünf Klassensieger aus jeweils einer sechsten Klasse lasen ihre selbstgewählten Texte und jeweils eine Geschichte aus “Max im Schnee” von Jan Weiler vor. Zwei sechste Klassen, die zuhören konnten, waren begeistert von den Vorträgen. Hanna-Larissa Windisch (6f2) las aus “Warrior Cats – In die Wildnis”, Veronika Sankin (6k2) aus “Die Drachen von der Tinkerfarm”, Charlotte Allouis aus “Abgezockt”, Kevin Rose (6l) aus “Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele” und schließlich Vio Steinkamp aus “Tintenherz”.

Die Jury hatte es da nicht leicht, ein Urteil zu finden und alle Beiträge entsprechend zu würdigen. So lagen denn auch alle Teilnehmer beieinander, nur ganz knapp konnte sich schließlich Vio Kleinschmidt durchsetzen. Sie wird nun die Schule bei dem Wettbewerb auf Kreisebene im Frühjahr 2014 vertreten und das gesamte GBI die Daumen drücken.

Als Anerkennung für die sehr guten Leseleistungen gab es zum Abschluss für alle vorlesenden Sechstklässler Buchgutschein für weiteres “Lesefutter”.

Stefan Düring

 

GBI-Vertreter Max Beermann beim Vorlesewettbewerb in Melle

Max Beermann vertrat das GBI beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbes in Melle und konnte eine beachtliche Leistung abliefern. 

Schulausscheidung am Gymnasium Bad Iburg im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels am 12.12.2012

Bild von links nach rechts. Marlene Polch, Wiebke Diemeck, Max Beermann, Leonie März und Emma Vülmecke

Anerkennender Applaus war am 11. Dezember 2012 im Lesesaal des Gymnasiums Bad Iburg zu hören, als fünf Schüler und Schülerinnen aus jeweils einer sechsten Klasse mit großem Engagement ihre selbstgewählten Texte vorlasen, um den diesjährigen Schulsieger im Vorlesen zu ermitteln. Die zuhörenden Sechstklässler zeigten sich beeindruckt, als Wiebke Dimek (6a) zunächst einen Auszug aus „Die Vampirschwestern – Teil 3“ von FranziskaGehn vorlas. Darauf folgte Emma Völmecke (6c)  mit einer lebendig gelesenen Textstelle aus Henriette Wichs „Die drei ???- das teuflische Handy“. Max Beermann (6d) überzeugte mit einem Ausschnitt aus „Gregs Tagebuch – Gibt‘s Probleme?“ von Jeff Kinney. Marlene Polch (6e) führte die Zuhörer in die Welt von Charles Dickens‘ „Oliver Twist“  und auch Leonie März (6b) wusste mit  ihrem Vortrag aus „Emma Panther“ von Elfie Donnelly zum Ende der ersten Runde des Vorlesewettbewerbs zu punkten.  

Dann mussten sich die Kandidaten noch in einer zweiten Runde messen, indem sie ihre Lesetechnik in einem ihnen unbekannten Auszug aus  Gemma Lienas‘ Weihnachtsgeschichte „Zwei Flügel und ein riesiges Problem“ unter Beweis stellten.

Die Jury, bestehend aus vier Deutschlehrer/innen, ermittelte daraufhin den diesjährigen Sieger des Lesewettbewerbs: alle Kandidaten lagen nach der endgültigen Punktevergabe dicht beieinander, jedoch Max Beermann lag in der Wertung unangefochten vorne. Er darf nun die Schule bei dem Wettbewerb auf Kreisebene im Frühjahr 2013 vertreten, wobei ihm natürlich das gesamte GBI die Daumen drückt.

Als Anerkennung für die sehr guten Leseleistungen gab es zum Abschluss für alle vorlesenden Sechstklässler Buchpräsente zur weiteren Lektüre. 

 

M. Werner

 

Sie befinden sich hier:  Home>Schule>Lernangebote>Fächer>Deutsch
Seite drucken