Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

Natalie Scholz für zwei Wochen in China

Fischsuppe chinesisch
Beeindruckende Skyline
Blick über Shanghai

Zwei Wochen meiner Sommerferien 2018 verbrachte ich mit 15 anderen Jugendlichen aus Norddeutschland in China. Wir besuchten die Städte Hefei und Shanghai.

Seit der 5. Klasse lerne ich Chinesisch am GBI. Mein Lehrer Herr Chen erzählte von einer Reise nach China, an der Schüler ab 15 Jahren teilnehmen können - für mich zunächst ein Traum. Aber in diesem Sommer war es dann tatsächlich soweit. Nachdem ich mich beim Summercamp des Konfuzius Institutes Hannover beworben hatte, kam endlich die Bestätigungsemail.

In Shanghai angekommen, starteten wir mit einem sehr abenteuerlichen Essen. In der Mitte unseres runden Tisches war eine Schale eingelassen. Die Kellnerinnen brachten Brühe, Gemüse und 3 lange, vor 5 Minuten noch lebende Fische. Sie hatten noch Kopf, Augen, Barthaare und Flossen. Alles wurde in die Schale getan, ein spitzes Hütchen wurde darübergestülpt und ein Hebel unter dem Tisch betätigt. Es zischte, dampfte und stank. Das Hütchen wurde abgenommen und zum Vorschein kamen drei zerfallene Fische in Gemüsebrühe.

Danach ging es direkt weiter zum Bahnhof, wo wir mit einem Hochgeschwindigkeitszug etwa 5 Stunden in das Land hineinfuhren – nach Hefei, eine Stadt mit ca. 8 Millionen Einwohnern. Dort übernachteten wir auf dem Gelände der Hefei University. Während der 9 Tage hatten wir vormittags Chinesisch-Unterricht und nachmittags Zeit, mit unseren chinesischen Austauschpartnern die Stadt zu erkunden. In kleinen Gruppen gingen wir mit ihnen in eine Karaoke Bar oder Fußball spielen. Wir kochten zusammen, machten Sport, wie z.B. Tischtennis und Kung Fu und durften unsere eigenen Fächer gestalten. 

Eine Taifun-Warnung warf unser Programm durcheinander, sodass wir einen halben Tag später als geplant wieder zurück in Shanghai waren. Das war aber nicht weiter schlimm, denn so konnten wir ganz in Ruhe über den Jangtsekiang fahren und bekamen noch ein paar sehr interessante Informationen über das Land. Der Jangtsekiang ist der größte Fluss Asiens und der drittgrößte Fluss der Welt (nach dem Amazonas und dem Nil).

Wir fuhren auf den Shanghai Tower, das zweithöchste Gebäude der Welt und hatten eine atemberaubende Sicht auf die Stadt. Wir machten abends eine Fahrt auf dem Huangpu River quer durch das beleuchtete Shanghai. Wir besuchten zwei schöne Steingärten, eine High-School, machten noch eine Bootstour auf einem anderen Fluss und erkundeten die Stadt in kleinen Gruppen.

Wenn ihr auch Interesse habt, China zu entdecken, dann meldet euch bei der Chinesisch AG hier an der Schule an.  

Natalie Scholz

Seltener Anblick: Hochhaus von oben
Das beleuchtete Shanghai vom Huangpu River
Traditionelles China
Ein Ort der Ruhe in Shanghai
Essen mit der Gastfamilie
Zu Fuß durch Shanghai
Zufrieden nach dem Fußballspiel
Die 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Norddeutschland
Seite drucken