Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

Litauen 2016 - ein voller Erfolg:

Begeistert berichten die Litauenfahrer aus den Jahrgängen 9 und zehn sowie ihre Begleiter, Frau Suttorp und Herr Baumelt von den Erlebnissen auf ihrer Fahrt nach Pagegiai, Bad Iburgs Partnerstadt. Traditionell ist dieser Austausch, besonders durch die langjährigen Verbindungen zu den Verantwortlichen an der Partnerschule, traditionell auch die Gastfreundschaft, mit der auch in diesem Jahr die GBI-Schüler und ihre Lehrer empfangen wurden. Neben der wunderschönen Landschaft, die auf mehreren Exkursionen erkundet wurde, war die Gastfreundschaft eine der beeindruckendsten Erfahrungen, die die Reisenden machen konnten.

20 Jahre Litauen-Austausch am GBI: Feierstunde am 4.9.2013

Begrüßung der Gäste durch komm. Schulleiterin Frau Schneider
Grußwort durch Frau Susanne Breiwe, stellvertr. Landrätin des Landkreises Osnabrück
Ernestas Mickus, Gesandter Botschaftsrat der Botschaft der Republik Litauen in Berlin
Präsentation der Gastgeschenke
Litauische Austauschschüler in Landestracht
Volkstanzvorführung durch die litauischen Gäste
Präsentation der Projektarbeit durch GBI-Schüler
GBI Orchester unter Leitung von Frau Tiemann

Litauen 2016 - ein voller Erfolg

Sowohl die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 9 und 10 als auch die begleitenden Lehrkräfte, Frau Suttorp und Herr Baumelt, die im September in das Flugzeug nach Vilnius gestiegen waren, berichteten hellauf begeistert von den Erlebnissen während der acht Tage dauernden Fahrt zur Partnerschule nach Pagegiai. Die traditionell guten Verbindungen zu den litauischen Freunden äußerten sich durch eine sehr gastfreundliche Aufnahme in den Gastfamilien. Besonders die Landschaft, die sie auf mehreren Ausflügen kennenlernen durften, beeindruckte die Mitreisenden.

Unsere Schülerinnen und Schüler waren mit ihren litauischen Gästen dabei:

 

Im März des Jahres 2008 wurde bei einer Feierstunde im Rittersaal des Iburger Schlosses die vom Rat der Stadt Bad Iburg im vorausgegangenen Jahr beschlossene Städtepartnerschaft zwischen der litauischen Stadt Pagegiai und der Stadt Bad Iburg besiegelt. In Anwesenheit des damaligen litauischen Staatspräsidenten Valdas Adamkus, des damaligen Präsidenten des Europäischen Parlaments Hans-Gert Pöttering und des Botschafters der Republik Litauen unterschrieben dort die Bürgermeister beider Städte den Partnerschaftsvertrag. Vorausgegangen waren die seit 1993 stattfindenden Schüleraustauschfahrten zwischen dem GBI und unserer Partnerschule Pagegiu Vidurine Mokyckla, die heute Algimantas Mackus Gymnasium heißt. Neben den langjährigen Bemühungen des GBI Physik- und Mathematiklehrers Werner Kiupel bereiteten diese Fahrten die Partnerschaft vor.

Um die bestehende Städtepartnerschaft für alle Besucher Bad Iburgs deutlich sichtbar zu machen, werden in nächster Zeit fünf Schilder an den verkehrsreichsten Ortseingängen Bad Iburgs aufgestellt. Das erste dieser Schilder steht seit dem 21.08.2009 am Ortseingang in Glane. In Anwesenheit des Bad Iburger Bürgermeisters Drago Jurak enthüllten die am diesjährigen Litauenaustausch beteiligten Schülerinnen und Schüler des GBI, zusammen mit ihren litauischen Gästen, das erste dieser Schilder. Die vier anderen Schilder sollen bald folgen.

Schüler aus Litauen zu Gast am GBI im August 2009

Nach einer eineinhalbtägigen Busfahrt quer durch Polen war es am letzten Sonntag gegen 17.00 Uhr endlich geschafft, Bad Iburg war erreicht! 16 Schülerinnen und Schüler und die beiden begleitenden Lehrerinnen des Algimantas Mackus Gymnasiums in Pagegiai, unserer litauischen Partnerschule, konnten wir herzlich begrüßen. Der nunmehr seit 16 Jahren bestehende Schüleraustausch wurde von Herrn Werner Kiupel ins Leben gerufen, der viele Jahre lang am GBI Mathematik und Physik unterrichtet hat und in einem Nachbarort von Pagegiai seine Jugendzeit verlebte. Bis zum 22. August werden unsere litauischen Gäste gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern aus den Gemeinden und Städten des Südkreises die Schulbank drücken, Ausflüge machen und ihre Freizeit verbringen.

Einen ersten Überblick über die Gemeinden des Südkreises soll eine Wanderung zum Aussichtsturm auf dem Dörenberg vermitteln. Die Solequelle in Bad Laer und das Gradierwerk von Bad Rothenfelde werden am nächsten Tag im Rahmen einer Planwagenfahrt angesteuert. Den Welthafen Hamburg besuchen unsere Gäste gemeinsam mit ihren Gastgebern auf einem Tagesausflug mit der Bahn. Bei einer Hafenrundfahrt mit dem Schiff können sie das Gesehene mit dem etwa 70 km von Pagegiai entfernt gelegenen Ostseehafen Klaipeda vergleichen. Abschließend steht noch eine Busfahrt zum Freizeitpark in Soltau auf dem Programm. Da es in Litauen (noch?) keinen einzigen Freizeitpark gibt, freuen sich unsere Gäste immer besonders auf diese Fahrt.

Zwischen Bad Iburg und Pagegiai besteht seit etwa einem Jahr eine Städtepartnerschaft. Ein Empfang im Rathaus der Stadt Bad Iburg und eine Besichtigung des Iburger Schlosses soll unseren Gästen Bad Iburg näher bringen und die Städtepartnerschaft mit Leben erfüllen. Am letzten Tag des Austauschs  sollen in Anwesenheit unseres Bürgermeisters am Stadteingang Schilder angebracht werden, die auf diese Städtepartnerschaft hinweisen. Nach einem Rundgang durch den Zoo von Osnabrück werden die Schülerinnen und Schüler im Sitzungssaal des Kreistages begrüßt werden und speisen an- schließend in der Kantine des Landkreises. Danach besteht für unsere Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, ihren Gästen die Schönheiten von Osnabrück zu zeigen oder einfach nur gemeinsam durch die Stadt zu schlendern. Am Samstag nächster Woche heißt es Abschied nehmen und für unsere Gäste beginnt die lange Heimreise. Wir hoffen, unseren Gästen einen interessanten und abwechslungsreichen Aufenthalt geboten zu haben und freuen uns schon auf unseren Gegenbesuch im Sommer des kommenden Jahres!

15 Jahre Schulpartnerschaft Gymnasium Bad Iburg – Algimantas Mackus Gymnasium Pagegiai/Litauen

Geschenk der litauischen Partnerschule zum Jubiläum



Seit 15 Jahren pflegt das Gymnasium Bad Iburg eine intensive Schulpartnerschaft mit dem Algimantas Mackus Gymnasium in Pagegiai/Litauen. Zwanzig Schülerinnen und Schüler machten sich mit ihren beiden Begleitern Fritz Wellmann und Hans-Peter Schulze in diesem Sommer für zwei Wochen auf den Weg, um Land und Leute kennen zu lernen und neue Erfahrungen zu sammeln. Dazu gab es viele Möglichkeiten, erlebten doch alle Reiseteilnehmer die herzliche und offene Gastfreundschaft ihrer gastgebenden Austauschpartner. Allen Schülern vergingen die Tage in den Familien viel zu schnell, zumal die Gastgeber um Deutschlehrerin Loreta Skvirbiene ein vielseitiges Programm organisiert haben. Die Hafenstadt Klaipeda und das inzwischen wieder im alten Glanz erstrahlende Ostseebad Palanga waren ebenso ein Ziel wie ein Ausflug nach Nidden auf der Kurischen Nehrung und der Besuch des Thomas-Mann-Hauses. Obligatorisch war für die meisten Reiseteilnehmer ein erfrischendes Bad in der Ostsee.

Großes Staunen herrschte in der Bad Iburger Gruppe bei der Besichtigung der u.a. mit EU-Mitteln vollständig renovierten Partnerschule. Nicht ohne Stolz führte Schuldirektor Vaclovas Navickas seine Gäste durch die Schule, die jetzt über eine tolle Bibliothek und eine neue Turnhalle verfügt. Politisch wurde es für die jungen Deutschen bei der Besichtigung des Grenzkontrollpunktes in Bardeniai. Mittels eines Originalvideos über die Aktivitäten der Schmuggler an der Memel wurde allen bewusst, dass die litauische Grenze eine EU-Außengrenze ist, deren konsequente Kontrolle eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe ist. Die Schüler konnten sich davon überzeugen, dass der litauischen Grenzpolizei für die Erfüllung dieser EU-Gemeinschaftsaufgabe die modernste Technik zur Verfügung steht.

Für die Besichtigung der Altstadt von Kaunas und einer sportlich anspruchsvollen Kanutour auf den Flüssen Ula und Merkys im landschaftlich reizvollem Nationalpark Dzukijos mussten sich die GBI-Schüler für einige Tage von „ihren“ litauischen Familien verabschieden. Für alle beeindruckend war der anschließende Besuch der pulsierenden Hauptstadt Litauens. Vilnius ist im nächsten Jahr auch die europäische Kulturhauptstadt. Zahlreiche Baustellen und umfangreiche Restaurationsarbeiten sind ein untrüglicher Vorbote dieses Ereignisses.

Litauens nationales Symbol, das Wasserschloss in Trakai war die letzte Station vor der lang ersehnten Rückkehr in die in Pagegiai wartenden Familien.

Nicht ohne Tränen verlief der Abschiedsabend, den die Familien auf den Dorfferienhof in Mociskiai organisiert hatten. Der Schulleiter überreichte Fritz Wellmann, dem Organisator des diesjährigen Austausches, anlässlich des 15jährigen Jubiläums der Schulpartnerschaft dem Gymnasium Bad Iburg ein ganz besonderes Kunstwerk, das speziell von einer Kunstlehrerin angefertigt worden ist. Das Werk zeigt in einem symbolisierten Auge jeweils eine Hälfte der miteinander verbundenen Schulgebäude beider Gymnasien.

Auf der litauischen Seite an der berühmten Königin-Luise-Brücke hieß es am nächsten Morgen endgültig Abschied nehmen. Zu Fuß gingen die Schüler über das Wahrzeichen

Tilsits auf die russische Seite. Die Rückreise der Bad Iburger Gymnasiasten ging über das russische Kaliningrad, dem früheren Königsberg. Eine Mitarbeiterin des dortigen Malteser Hilfsdienstes, die enge Verbindungen zu den Maltesern in Alfhausen pflegen, berichtete den Schülern nicht nur über ihre segensreiche Arbeit, sondern hatte für die Gruppe dankenswerter Weise eine ganz besondere Stadtführung vorbereitet.

Müde, etwas erschöpft mit einer Vielzahl positiver Eindrücke und mit der Gewissheit neue Freunde gefunden zu haben, konnten die Schülerinnen und Schüler nach einer 22-stündiger Rückfahrt auf dem Osnabrücker Bahnhof von ihren Eltern in Empfang genommen werden.

Bereits jetzt laufen die Planungen für den im nächsten Jahr geplanten Gegenbesuch der litauischen Partner.

Sie befinden sich hier:  Home>Schüleraustausch>Litauen
Seite drucken