Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

Gewaltpräventions-Konzept am Gymnasium Bad Iburg

Die Projektgruppe „Gewaltprävention“ hat auf der Grundlage des Erlasses „Sicherheits- und Gewaltpräventionsmaßnahmen in Schulen“ folgende Bausteine eines Gewaltpräventions-Konzepts erarbeitet.

I. Zielgruppe SchülerInnen

5. Jahrgang

  • Kennenlern-Tage vor Beginn der Herbstferien:
    Ziel: Die SchülerInnen lernen sich als Klassengemeinschaft kennen.
  • Projekt „Lernen lernen/Methodentraining“
    Im zweiten Teil der „Fahrten-/Projektwoche“ werden die Grundzüge erfolgreichen Lernens vermittelt.
  • Projekt „Bei Stopp ist Schluss!“
    Durchgeführt in den Verfügungsstunden, geleitet vom Klassenlehrer.

    Ziele: -   Einüben von Regeln zum Miteinander-Lernen und
              -   Einüben von Regeln und Verhaltensweisen zum Mit-einander-Leben
  • Der „Klassenrat“:
    Ziel: In der Klassengemeinschaft wird während der Verfügungsstunden trainiert, Probleme durch Gespräche zu lösen. Darüber hinaus werden elementare Gespächsregeln eingeübt; außerdem lernen die SchülerInnen, ein Klassengespräch zu leiten.
  • Begleitung durch die Paten
    Ziel: Ausgebildete SchülerInnen des 9. und/oder 10. Jahrganges begleiten die Klassen mit der sog. Patenpause (gemeinsame Gespräche und Spiele). Die Paten stellen außerdem im Bedarfsfall den Kontakt zu den Streitschlichtern her.
  • Streitschlichtung
    Ziel: Ausgebildete Mediatoren/innen stehen insbes. den unteren Jahrgängen zur Streitschlichtung zur Verfügung. Außerdem stehen die Beratungslehrkräfte zur Verfügung.

6. Jahrgang

  • Begleitung der Klassen durch die Paten (s. 5. Jg.)
  • Mediationsangebot (s. 5. Jg.)
  • Projekt „Wir lernen, Konflikte zu schlichten“
    Ziel: Während der Fahrten-/Projektwoche werden die SchülerInnen in die Grundzüge der Konfliktschlichtung eingeführt.

7. Jahrgang

  • Den Schülern dieses Jahrganges und auch den höheren Jahrgänge steht das Mediationsangebot (s. 5./6. Jg.) zur Verfügung.
  • Projekt „Selbstbehauptung – Förderung der Ich-Stärke“ mit externem Trainer
  • Sucht- und Drogenprävention im Rahmen der „Fahrten- und Projektwoche“

8. Jahrgang

  • Klassenfahrt unter besonderem thematischen Schwerpunkt, z. B. Erlebnis-Pädagogik (Förderung der Klassengemeinschaft).

9. Jahrgang

  • Ausbildung interessierter SchülerInnen zu Paten oder Konfliktschlichtern im Rahmen einer AG

10. Jahrgang

  • Die im 9. Schuljahr ausgebildeten Paten und Mediatoren begleiten die fünften Klassen.

II. Zielgruppe Kollegium

Eine noch zu bildende Arbeitsgruppe „Soziales Lernen/Gewaltprävention"

erarbeitet ein Sicherheitskonzept, das Vorschläge für einen innerschulischen Konsens über die Art und Weise des Umgangs mit Konfliktfällen beinhaltet (s. Erlass „Sicherheits- und Gewaltpräventionsmaßnahmen in Schulen“ v. 15. 2. 2005).Dieses Sicherheitskonzept muss von der Gesamtkonferenz verabschiedet werden.

III. Zielgruppe Eltern

Die Projektgruppe „Gewaltprävention“ organisiert:

  • Infoabende zu verschiedenen Themen im Bereich der Erziehung
  • Elternkurse unter dem Motto „Starke Eltern – starke Kinder“ zum Aufbau einer guten Eltern – Kind – Beziehung.
    Ziel: Gewaltprävention in der Familie
Sie befinden sich hier:  Home>Projekte>Gewaltprävention
Seite drucken