Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

REWE übergibt Spende an das Projekt "Eine Schule für Guinea"

Am ersten Tag der Osterferien kamen Schülerinnen und eine Lehrerin des Gymnasiums Bad Iburg zu Vitali Wenzel in den Rewe Markt nach Hilter, um dort eine Spende in Höhe von 250 € für Ihr Projekt "Eine Schule für Guinea e.V." entgegen zu nehmen. Die Initiatorin dieser Aktion "Spenden Sie Ihren Leergutbon für Bildung" an das GBI-Projekt war Isabell Stelte, die sich getraut hatte, den Marktleiter um Unterstützung zu bitten.

Mit dieser Spende werden Materialien für eine Schule im westafrikanischen Nzérékoré in der Waldregion Guineas gekauft, in der Ebola ausgebrochen war. Obwohl die Eltern ihre Kinder erst langsam nach und nach wieder zur Schule schicken, wird Bildung in dem Land immer wichtiger, um sich selbst aus der Armut zu befreien.

Die Schüler und Schülerinnen des GBI bedanken sich für die Unterstützung ihres Einsatzes für eine gerechtere Welt. Helfen Sie auch weiterhin mit: www.eineschulefuerguinea.de

Schüler des GBI -Projektes „Humanitäre Schule“ spenden an „Eine Schule für Guinea“

Am 31. Mai 2016 überreichten die Teilnehmer des Projektes „Humanitäre Schule“ des GBI der Vorsitzenden des Vereins „Eine Schule für Guinea e.V.“, Frau Krösche, eine Spende in der Höhe von 225,01€.

Im Zuge der vom Deutschen Roten Kreuz getragenen „HELP“ Aktion, die mittlerweile jährlich am Gymnasium Bad Iburg stattfindet, wird von Schülern des zehnten und elften Jahrgangs ein Planspiel durchgeführt und ein gemeinnütziges Projekt geplant und umgesetzt. Dieses Jahr entschlossen sich die Schüler dazu, ihr soziales Engagement dem Schulprojekt „Eine Schule für Guinea“ zu widmen und verkauften dafür beim Frühlingskonzert der Schule Sandwichs und Getränke. Das bei dem Verkauf eingenommne Geld wird nun dazu genutzt werden, im drittärmsten Land der Welt durch Bildung eine bessere Zukunft für die dort lebenden Kinder zu ermöglichen.

 

Ebenfalls bei der Geldübergabe anwesend waren Frau Schulke, die das Projekt „Humanitäre Schule“ als Lehrkraft betreut und Herr Solbach, der die Schulleitung vertrat.

Insgesamt waren alle Beteiligten sehr zufrieden mit der Aktion und freuen sich, „Eine Schule für Guinea“ unterstützen zu können.  

 

Die Lehrerin Petra Krösche war am Anfang des Jahres 2015 für drei Monate in Marokko, um dort für den Verein „Grünhelme e.V.“ in der medizinischen Versorgung der Flüchtlingshilfe zu arbeiten. Bei der Arbeit lernte Frau Krösche den Mathematiklehrer Lamine Sy aus Guinea kennen. Nach vielen Gesprächen über Schule, Bildung und Fluchtgründen beschlossen sie, einen Verein zu gründen und gemeinsam eine Schule in Guinea aufzubauen. In Zukunft soll die Aussicht auf Bildung und Wohlstand die Menschen dort zum Bleiben bewegen, so dass sie nie in eine solch menschenunwürdige Situation an der Grenze zu Europa kommen, wie die Menschen in Marokko es sind.

Als Frau Krösche im Sommer zurück an unserer Schule vom Erlebten berichtete, waren Schüler der damaligen 10. Klasse auf Anhieb sehr beeindruckt und so beschlossen sie, dass sie irgendwie helfen wollten.

In Zusammenarbeit mit dem SG sollten sich Möglichkeiten zur Mithilfe ergeben. Die Idee, ein Seminarfach aufzubauen, entstand. Nach der Erfüllung aller organisatorischen Voraussetzungen gibt es nun das Seminarfach „Eine Schule für Guinea“ an unserem GBI.

Der Schulvorstand hat am 07.01.2016 die Empfehlung, das Projekt zum Schulprojekt zu machen an die Gesamtkonferenz ausgegeben. Seit dem Beschluss der Gesamtkonferenz am 03.02.2016 ist „Eine Schule für Guinea“ ein Schulprojekt.

Wir als Seminarfachschüler sind sehr froh, dass uns die Möglichkeit, uns in der humanitären Hilfe zu engagieren, geboten wird.

Beeke Neumann

Ein neues Schulprojekt: Eine Schule für Guinea

Im laufenden Schuljahr wurde für den Jahrgang 11 das Seminarfach „Eine Schule für Guinea“eingerichtet, in dem sich 23 Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Krösche für das Projekt des gleichnamigen Vereins engagieren. Dieser Verein hat das Ziel, eine Schule in dem westafrikanischen Land Guinea aufzubauen und diese zu begleiten. Durch die Schüler wurde der Bekanntheitsgrad des Projektes und des Vereins bereits erhöht. Es wurde ein Logo entwickelt, eine Webseite eingerichtet, ein Flyer gestaltet und eine Facebook-Seite erstellt. Zudem präsentierte sich das Projekt auf Weihnachtsmärkten, hatte ein Mitglied des Bundestags zu Besuch und nimmt zum Beispiel am Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik "Alle für EINE WELT für alle" teil. Weitere Informationen finden Sie unter: www.eineschulefuerguinea.de.

Am 11./12. Juni 2016 wird das Projekt mit einem Info- und Aktionsstand auf dem afrikanischen Markt des Afrika-Festivals in Osnabrück vertreten sein. Besuchen Sie uns dort!

Mit Beschluss der Gesamtkonferenz vom 03.02.2016 ist „Eine Schule für Guinea“ einstimmig zum Schulprojekt des GBI erklärt worden. So unterstützt die Schulgemeinschaft das Projekt zur Verbesserung der Bildung in Guinea. Bereits auf der vom Schülergremium organisierten Weihnachtsfeier am 22.12.15 wurden durch Wetten Gelder für das Projekt erspielt. Am 05.04.2016 übergaben schließlich die Mitglieder des Schülergremiums des Gymnasium Bad Iburg der Vorsitzenden Petra Krösche eine Spende in Höhe von 165€.

Auch weiterhin erhofft sich das Projekt die großherzige Unter­stützung Ihrerseits;  die Mitglieder stehen bei Fragen immer gerne zur Verfügung!

Florian Dimek, Johanna Geißler

 

 

Sie befinden sich hier:  Home>Projekte>Eine Schule für Guinea
Seite drucken