Bielefelder Straße 15 | 49186 Bad Iburg
Tel.: 05403/73150 | Fax: 05403/731549
E-Mail: gbi@gymnasium-badiburg.de
IServ Login Moodle Login

Blick über den Zaun

Wir berichten über das Projekt „Blick über den Zaun“ und haben eine kleine Gruppe befragt. Sie haben das Projekt gewählt, weil es sie interessierte. Als sie im Theaterraum waren, haben sie über Bilder der Thematik gesprochen. Die Gruppe erklärte uns, was es mit dem Gruppennamen „Blick über den Zaun“ auf sich hatte, sie beschäftigen sich mit Flüchtlingen und erklären ob man hin- oder wegschauen sollte. Ihnen gefällt das Projekt sehr gut und sie würden es wieder wählen.

Brot backen

1. Seid ihr mit Motivation dabei ?

Alle freuen sich auf das Brot -Backen.

2. Was werdet ihr backen ?

Wir backen gesundes Vital-Brot, das aus Hefe, Wasser und Mehl besteht.

3. Was macht ihr ansonsten/generell ?

Wir arbeiten mit Arbeitsblättern, schauen Filme über das Backen der Brote und lernen verschiedene Getreidearten kennen.

4. Wie viele Kinder seid ihr und welche Lehrer betreuen euch ?

-28 Kinder 6 bis 7 Klasse

-Herr Düring und Frau Braak

GBI Nations

Am ersten Projekttag führte die Projektgruppe GBI Nations eine Umfrage durch. Die Ergebnisse wurden auf dem Schulfest präsentiert. Außerdem malten die Schüler und Schülerinnen Flaggen, die zeigen sollen, dass es auch am Gymnasium Bad Iburg unterschiedliche Nationen gibt.

Geheimschriften

Bei dem Projekt „Geheimschriften“, geleitet von Frau Griep, Frau Sprenger und Frau Döscher-Bergmann, erlernten die 6 - bis 7-Klässler verschiedene Varianten der Geheimschrift (unter anderem Gebärdensprache, Blindenschrift und andere Varianten) anzuwenden und zu verstehen. Diese übten sie durch das Stationen-Lernen, indem sie unter anderem übersetzten, schrieben und experimentierten. Alle Kinder waren mit viel Freude bei der Sache, und es war sehr interessant, ihnen zuzusehen.

Willkommen in der Theater-AG

In dem Projekt „Willkommen in der Theater AG“ versuchten die Kinder aus den Klassen 6 und 7 das diesjährige Motto der Projektwoche und des Schulfestes „Willkommen“ schauspielerisch darzustellen. Sie versuchten mit verschiedenen Requisiten und allein mit ihrer Körpersprache das Willkommen-Sein und die Ablehnung auszudrücken. Mit verschiedenen Übungen verbesserten sie ihre Synchronität.

Willkommen im alten Rom

Im Raum C14 arbeitete die Projektgruppe „Willkommen im alten Rom“ von Frau Schulke- Brensing und Herrn Böttcher an einem Kolosseum aus Pappe, einem Limes aus Stöckern, einer Karte und an einem Theaterstück. Der Raum soll am Ende aussehen wie ein römisches Haus und die Bewohner werden die Besucher durch das Haus führen. In dem Theaterstück wurden die Varusschlacht, der Limes, verschiedene Spiele und eine Weltkarte vorgestellt.

Am Schulfest konnte der Raum gerne besucht werden, dort sah man auch das Theaterstück.

Gesundes Essen und Sport

Am ersten Projekttag war die Gruppe „Gesundes Essen und Sport“ zusammen mit den Lehrerinnen Frau Leweke und Frau Tripp in Osnabrück bei der Bundesumweltstiftung. Dort besuchten sie eine Austellung für gesunde Ernährung und durchliefen alle Stationen. Den mitgebrachten Umfragenzettel füllten sie am zweiten Tag aus. Danach wurde die Gruppe geteilt: Eine Gruppe sollte in den nahegelegen Supermarkt gehen, sich die Nährwerte von Müslisorten anschauen und bewerten, ob das Müsli gesund ist. In der Zwischenzeit bereitete die andere Gruppe selbst ein gesundes Müsli in der Schulküche zu. Danach machte die Gruppe Sport in der Turnhalle.

Brass-Projekt

Einige Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 6 und 7 haben sich in der Zeit der Projekttage für ein musikalisches Projekt entschieden. 

Unter der Leitung von Herrn Kessen-Albers arbeitete das Blasorchester an verschiedenen Stücken.  Beispielsweise üben sie das Lied „Conquest of Paradise“, komponiert von dem Komponisten Vangelis ein. Unter anderen führen sie einige Stücke auf dem Schulfest am 02.09.2016 auf. 

Wir wünschen den Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Projektes viel Glück und Spaß bei ihrem Auftritt auf dem Schulfest.

Willkommene Welt

Das Projekt „Willkommene Welt“ wurde von Frau Baumhoff und Frau Korb für die Schüler des 6. und 7. Jahrgangs geleitet. Zu Beginn malten die Teilnehmer Bilder über einen Mythos, um zu verstehen, womit sie es zu tun hatten. Diese Bilder hängten sie später an einer Leine in ihrem Raum auf. Danach teilten sie sich in vier Gruppen, um unterschiedliche Schöpfungsgeschichten darzustellen. Die erste Gruppe überlegte sich, die biblische Schöpfungsgeschichte anhand von Schaukästen zu erklären. Die zweite bekam die Schöpfungsgeschichte der australischen Ureinwohner zugeteilt und stellte diese mit Hörspielen dar. Die dritte hatte die Geschichte des Kono-Volkes aus Sierra Leone und bemühte sich, diese anschaulich mit einer Traumreise zu gestalten. Die vierte zeichnete ein Comic-Buch zu der Schöpfungsgeschichte vom Kojoten.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten mit Freude an ihrem Projekt.

Chemische Experimente

Das  Projekt „Chemische Experimente“ wurde für die Jahrgänge 6 und 7 von Herrn Summe und Frau Wilmes angeboten. In dem Projekt wurde bisher eine Zitronenbatterie gebaut und eine Gasblase, die aus einer Spüli-Wasser-Mischung bestand, auf der Hand angezündet. Die Teilnehmer  testeten außerdem, ob Cola- oder Cola-Light-Dosen schwimmen können. Auf die Kristalle, die sie züchten, müssen sie aber noch ein bisschen warten. Es sollen noch weitere spannende Experimente durchgeführt werden, wie zum Beispiel Geldscheine anzünden, eine Pringle-Dose explodieren lassen und noch vieles mehr.

Interview: Willkommen im Land der Modelle

Frage: Wie heißt euer Projekt?

Antwort: Im Land der Modelle.

Frage: Was macht ihr?

Antwort: Wir bilden aus Draht, Klebeband und Zeitungspapier Vulkane und einen Blacksmoke.

Frage: Was macht euch am meisten Spaß?

Antwort: Das Ankleben der Papierschnipsel und das Entwerfen der Modelle.

Frage: Und was wünscht ihr euch für die nächsten Tage?

Antwort: Dass der Vulkan ausbricht.

Herr Franke: Die Schüler sind alle sehr fleißig, kreativ und arbeiten mit viel Spaß. Besonders freuen sie sich auf den Ausbruch der Vulkane, der durch Mentos und Cola erzeugt wird.

 (Leonie B., Linda P. und Jule M.)

Willkommen in der Welt der Tiere

Das Projekt wurde von Frau Lehnefinke und Frau Freytag-Grunert geleitet. Frau Lehnefinke erklärte uns freundlicherweise den Aufbau des Projektes: Das Projekt ist in zwei Teile gegliedert, es beginnt mit einem informativen Teil. Dieser beinhaltet eine Stationsarbeit über verschiedene Tierarten wie z.B. Wale oder Fledermäuse. (Die Sechst- und Siebtklässler befassten sich damit am Mittwoch in Kleingruppen.)

In dem zweiten Teil, dem kreativen Teil, sollen die Schüler die Welt aus der Sicht eines Tieres ihrer Wahl darstellen. Dies kann in einem Theaterspiel, einer Fotostory etc. erfolgen. Die Schüler nahmen mit Freude an dem Projekt teil.

Seite drucken